Rehasport - Über 10 Jahre Heilbewegung im Reha-Zentrum Jena e.V.

Von Jung bis Alt - von 3 bis 103 sind Sie bei uns genau richtig!

Der gemeinnützige Verein "Heilbewegung im Reha-Zentrum Jena e.V." begeht ein Jubiläum. In diesem Jahr kann der Verein auf sein zehnjähriges Bestehen zurückblicken. Seinen Standort hat das Reha-Zentrum im Leutragraben 2-4 (b59), 2. OG.

Was verbirgt sich hinter dem Begriff "Rehabilitationssport"? Die Philosophie des Reha-Zentrums ist schnell erklärt:
"Mit dem Reha-Sport werden ganzheitlich abgeschwächte Muskeln wieder gestärkt und verkürzte Muskeln wieder gestreckt. In unserem Reha-Zentrum geschieht dies ohne den Einsatz von Geräten oder Hilfsmitteln. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf den alltagsuntypischen Bewegungen. In den Übungsstunden wird den dadurch entstandenen muskulären Ungleichgewichten im wahrsten Sinne des Wortes zu Leibe gerückt".

Die Teilnahme am Rehabilitationssport wird vom Arzt verordnet. Der Arzt stellt die Diagnose, legt das Ziel der Reha fest und überwacht die Teilnahme. Im Reha-Zentrum werden die Teilnehmer anhand ihres Fitnesszustandes in verschiedene Gruppen eingeteilt. Die Übungen müssen nach den gesetzlich verbindlichen Regeln ausschließlich in Gruppen mit maximal 15 Teilnehmern absolviert werden. Alter und Geschlecht spielen bei der Aufteilung keine Rolle. Innerhalb von 18 Monaten kann an 50 Übungseinheiten à 60 Minuten teilgenommen werden.
Mit der Teilnahme am Reha-Sport ist ein zweites Ziel verbunden. Der Reha-Sportler soll im Laufe der Zeit sich so die Übungen aneignen, dass er diese auch Zuhause ausführen kann. Sie lernen Übungen, die ohne Geräte und Hilfsmittel durchgeführt werden. Wissenschaftliche Studien haben zudem ergeben, dass der Körper nach einem Jahr regelmäßigen Übens von allein ein Bedürfnis nach sportlicher Betätigung signalisiert. Der berüchtigte "innere Schweinehund" ist also besiegbar.

Alle Übungsleiter, die für den Verein tätig sind, können entsprechende Qualifikationen nachweisen. Reha-Lehrer und Vereins-vorsitzender Uwe Bräuning kann auf eine über 15-jährige Berufserfahrung als Reha-Trainer verweisen. Dabei arbeitet der Verein mit dem Landessportbund Thüringen und dem Deutschen Behindertensportbund zusammen.

Zweites Standbein des Vereins ist der Breitensport. Folgende Kurse können belegt werden: Pilates, Yoga, Tai Chi. Diese werden teilweise als Prävention von den Krankenkassen bezuschusst. Neu hinzu gekommen sind Kinder- und Jugendselbstverteidigung und der Kurs für Frauenselbstverteidigung. Auch hier gilt der Grundsatz: Sport treiben ohne Geräte + Spaß dabei in der Gruppe.

Auf ein gutes Miteinander freuen sich Uwe Bräuning, Kathrin Weber, Beate Voigt, Dorothea Roth, und Alex Kost.